Wie Haydn tickt am 19. Oktober

( Esterhazy )

Vilde Frang, Violine
Nicolas Altstaedt, Violoncello und Leitung
Haydn Philharmonie

Die Geigen-Fee und der Cello-Poet
Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden

Wie Haydn tickt

Datum: 19.10.2018 19:30

Ort: Schloss Esterházy | Haydnsaal

Programm

 

Johannes Brahms: Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102


Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 101 D-Dur „Die Uhr" Hob. I:101


Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn op.56a

Ein Wesen wie aus einem skandinavischen Märchen. Halb Wunderkind – halb Weltstar
Hamburger Abendblatt

 

Ein Cello-Poet!
Der Spiegel

Zwei junge Weltstars, die von Europa bis Amerika sowohl das Publikum als auch die Presse verzücken und begeistern. Über die norwegische Ausnahme-Geigerin Vilde Frang schrieb das Hamburger Abendblatt: ,Hier der perfekt kontrollierte, perfekt gestylte Weltstar, dort das Naturkind, ein Wesen wie aus einem skandinavischen Märchen entsprungen. Ihr ungebändigtes Haar und das perfekte Oval ihres Gesichts verleihen Vilde Frang eine gewisse Feenhaftigkeit.’ Nicolas Altstaedt bedachte der Spiegel in einer hymnischen Kritik mit den Worten: ,Ein Cello-Poet!’. Diese beiden Superstars der Klassik-Welt werden 2018 auch Eisenstadt verzaubern. Mit Werken von Haydn und Brahms.

Haydn und „Die Uhr“

„Es war Haydn, was könnte man, was bräuchte man mehr zu sagen?“ Dies schrieb der „Morning Chronicle“ 1794 nach der Uraufführung von Haydns Sinfonie Hob. I:101. Den Beinamen „Die Uhr“ erhielt sie erst später. Denn die langsam im regelmäßigen Achtelpuls tickenden, wechselnd instrumentierten Terzen erinnern genau daran. Und das Finale gilt, nach Haydn-Forscher H. C. Robbins Landon, als „großartigster sinfonischer Finalsatz in Haydns Laufbahn“.

Brahms Doppelkonzert

Vielleicht verspürte auch Johannes Brahms das Verrinnen der Zeit. Mit einem Doppelkonzert für Violine und Violoncello suchte der damals 54-Jährige eine alte Freundschaft zu erneuern. Neun Jahre zuvor hatte er für Joseph Joachim ein Violinkonzert komponiert. Des Geigers Scheidungskrieg entzweite die beiden jedoch. Das Vorhaben gelang – mit einem herbstlich-ernsten Werk voll lyrischer Dialoge und einem ungarisch gefärbten Finale.

 

Tickets

Kategorie V 27,00

Kategorie IV 37,00

Kategorie III 45,00 

Kategorie II 53,00

Kategorie I 61,00

 

Karten sind auch im Ticketbüro pan.event, Esterhazyplatz 4 gegenüber Schloss Esterházy oder telefonisch unter +43 2682 65065 erhältlich.

Ermäßigungen finden Sie HIER

 

Konzertdinner im Restaurant Henrici

Stimmen Sie sich auf Ihr Konzert im Schloss Esterházy kulinarisch im gegenüberliegenden Restaurant Henrici beim Konzertdinner ein!


KONZERTDINNER BUCHEN

 

 

Esterhazy Privatstiftung
Esterhazyplatz 5
7000 Eisenstadt, Austria
T +43 (0) 2682 / 63004-0

         © Sat Feb 24 19:11:47 CET 2018 Esterhazy Betriebe GmbH