Schloss Esterházy

Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuellen Verordnung bis 7. Dezember geschlossen

Öffnungszeiten

Burg Forchtenstein

Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuellen Verordnung bis 7. Dezember geschlossen

Öffnungszeiten

Schloss Lackenbach

Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuellen Verordnung bis 7. Dezember geschlossen

Öffnungszeiten

Steinbruch St.Margarethen

Öffnungszeiten

Winterpause

Öffnungszeiten

Umsatz 2019

Esterhazy Unternehmensgruppe Investitionen über EUR 200 Mio. geplant

• 2019 erreichte die Kerngruppe einen Umsatz von EUR 55,3 Mio. (2018: EUR 55,8 Mio.); das Vorjahresniveau konnte somit gehalten werden
• Investitionen in der Höhe von über EUR 200 Mio. sind für die kommenden fünf Jahren geplant

Die Esterhazy Kerngruppe erwirtschaftete 2019 auf konsolidierter Basis einen Gesamtumsatz von EUR 55,3 Mio. (2018: EUR 55,8 Mio.).

Trotz Schadereignisse im Forst und der schwierigen Situation am Holzmarkt konnte der Umsatz auf Vorjahresniveau gehalten werden. Den größten Beitrag leisteten traditionell der Bereich PANNATURA mit Forst, Landwirtschaft, Naturmanagement mit EUR 31,4 Mio. Umsatz und EUR 6,3 Mio. Betriebsgewinn, sowie der Bereich Immobilien mit EUR 10,6 Mio. Umsatz und einem Betriebsgewinn von EUR 4,1 Mio. Die gute Ertragslage erlaubte es auch 2019 wieder, namhafte Mittel, insgesamt EUR 9,1 Mio., in die Stärkung der Wirtschaftsbetriebe und in die Substanz der großen historischen Denkmäler zu investieren.

Bedeutende Investitionen im Bereich Immobilien
Stefan Ottrubay sieht positiv in die Zukunft: „Wir haben in den vergangenen 25 Jahren seit Bestehen unserer Stiftungen rund EUR 109 Mio. in Kulturtourismus und die größten historischen Denkmäler des Burgenlandes investiert. Diesen Weg werden wir in den kommenden Jahren fortsetzen: Wir planen bis 2025 Investitionen in der Höhe von über EUR 200 Mio. vor allem im Bereich Immobilien. Diese sollen einen entscheidenden Beitrag zu regionalen Wertschöpfung unserer Region leisten.“ Meilenstein der Investitionsbestrebungen ist der Bau des Hotels PAUL´S am Schlossplatz in Eisenstadt. 120 Zimmern im 4 Sterne Superior Bereich werden ergänzt durch Restaurant, Meeting- und Eventräume für bis zu 300 Personen, einen Spa- und Fitnessbereich sowie eine Rooftop-Bar mit einzigartigem Blick in das Wulkatal. Die Eröffnung ist für Sommer 2022 geplant. Das Hotelprojekt bedeutet eine entscheidende Erweiterung der Geschäftsfelder der Esterhazy Unternehmensgruppe. Außerdem entsteht in unmittelbarer Nähe zum geschichtsträchtigen Schloss Esterházy das Wohnprojekt Wohnen im Schlossquartier. Die 60 freifinanzierten Eigentumswohnungen in Größen zwischen 44 und 130m², sind aufgeteilt auf vier Häuser. Sie zeichnen sich durch harmonische Verbindung aus Komfort, Stadtnähe und Ruhe sowie einer einzigartigen Lage aus. Die Eigentumswohnungen im Schlossquartier sind im Frühsommer 2022 bezugsbereit. Ein weiters zentrales Projekt der Gruppe umfasst die Aufwertung und Neugestaltung des Seebades in Breitenbrunn. Es nimmt in allen Bereichen besondere Rücksicht auf den einzigartigen Naturraum des Neusiedler Sees. Namhafte Landschafts- und Umweltexperten sowie die Bevölkerung der Region wurden in die Gestaltung des sensiblen Umfeldes des Seebades einbezogen. Eine besondere Anlage wird hier entstehen, die sowohl für Wassersportler wie auch Erholungssuchende einzigartige Qualitäten vermittelt. Gastronomie und kleine Übernachtungseinheiten werden für eine möglichst ganzjährige Nutzung sorgen. Die Fertigstellung der gesamten Anlage ist bis 2023 geplant. Neben diesen beiden Großprojekten sind weitere namhafte Investitionen in der Sanierung des Schlosses in Eisenstadt, die Aufwertung von Stadtimmobilien und von Meierhöfen geplant. Damit weitet Esterhazy seinen Investitionsmix bei den Immobilien weiter aus.

Steigerung der Vermögenswerte
Die aktuellen Bewertungen der Vermögensteile der Stiftungsgruppe zeigen eine Wertsteigerung des verwalteten Vermögens seit 2014 von über € 250 Millionen (bereinigt um alle Fremdfinanzierungen und -beteiligungen). „Wir wirtschaften seit 20 Jahren im Interesse dieses besonderen geschichtlichen Vermögens und halten den klaren Fokus all unserer Aktivitäten auf die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse der Menschen in unserer Region“, betont Dr. Stefan Ottrubay.

Teilen