Schloss Esterházy

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag und feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Burg Forchtenstein

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch - Sonntag sowie feiertags
10.00 -17.00 Uhr

Öffnungszeiten

Schloss Lackenbach

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Sonntag sowie feiertags von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Steinbruch St.Margarethen

Öffnungszeiten

Fixe Führungen Samstag–Sonntag sowie feiertags um 10.30

Öffnungszeiten

31.05.2023

Ready to take off: Erfolgreiche Seeadler-Besenderung auf PANNATURA-Flächen

Der WWF Österreich und PANNATURA haben wie in den Jahren zuvor erfolgreich einen nestjungen Seeadler auf PANNATURA-Flächen besendert. Rückschlüsse über Flugrouten und potenzielle Gefahren für die geschützte Tierart werden somit möglich.

Der Seeadler (lat. Haliaeetus albicilla) ist - nach seiner Ausrottung im 20. Jahrhundert - dank umfangreicher Schutzmaßnahmen heute wieder in großen Teilen Europas in Österreich heimisch. Seitdem konnte die Zahl der Brutpaare dank vielseitiger Artenschutzmaßnahmen auf etwa 50 gesteigert werden. Gemeinsam mit weiteren seltenen und streng geschützten Vogelarten fühlen sich die Adler in den abwechslungsreichen Lebensräumen von PANNATURA im Großraum des Neusiedler Sees sichtlich besonders wohl.

Seit mehr als zehn Jahren engagieren sich WWF und Esterhazy gemeinsam für die biologische Vielfalt auf PANNATURA-Flächen, darunter auch für den Erhalt seltener Tierarten. Mit der Besenderung der Seeadler wird ein weiterer wichtiger Schritt zum Schutz und zur Erforschung der Greifvögel gesetzt. Dazu wurden in den vergangenen drei Jahren bereits mehrere nestjunge Adler rechtzeitig vor dem Ausfliegen aus dem elterlichen Horst erfolgreich beringt und mit GPS-Sendern versehen. Die Sender sind solarbetrieben, nur wenige Zentimeter groß und sehr leicht, sodass die Tiere dadurch im Alltag nicht eingeschränkt werden. Die Besenderung dient einerseits der Erforschung des Verhaltens und der Flugrouten der Tiere, aber auch zu ihrem Schutz, denn es können so mögliche Todesursachen besser aufgeklärt werden. Bisher haben die Sender spannende Erkenntnisse gebracht: Die Daten zeigen, dass die zuletzt besenderten Vögel teils international unterwegs sind und unter anderem Feuchtgebiete in den Nachbarländern aufsuchen.

In Zusammenarbeit mit einem professionellen Baumkletterer und den Experten des WWF konnte der Seeadler-Nachwuchs Mitte Mai beringt und besendert werden. Dass der streng geschützte Vogel die PANNATURA-Flächen zur dauerhaften Brut nutzt, findet DI Matthias Grün, Geschäftsführer PANNATURA sehr erfreulich: „Unser Ziel ist es, die aktive Flächenbewirtschaftung mit Natur- und Artenschutzanliegen zu verbinden. Erfolgreiche Projekte wie dieses machen deutlich, dass diese vernetzte Denkweise keinesfalls widersprüchlich, sondern vielmehr vorteilhaft ist.“ 2017 wurde der Betrieb für seine sichtbaren Bemühungen und die nachhaltige Wirtschaftsweise mit dem Wildlife Estates Label der European Landowner Organisation (ELO) ausgezeichnet und 2022 rezertifiziert.

Auch für WWF-Experte Christian Pichler stellt die Rückkehr der Adler und deren Besenderung eine Bestätigung für den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur dar: „Es ist ein großer Erfolg umsichtiger Schutzmaßnahmen, dass eine ehemals ausgerottete Art wie der Seeadler wieder bei uns heimisch geworden ist. Der Mensch kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten, indem er natürliche Lebensräume erhält, wiederherstellt und Tiere konsequent vor Verfolgung schützt.“

Seeadler hautnah: In den Vorjahren hat der Livestream „Wild im Bild“ ermöglicht, über eine Baumkamera einzigartige Einblicke in den Alltag eines brütenden Seeadler-Pärchens zu erhalten. Eine Rückschau zu den Streams ist nach wie vor auf pannatura.at abrufbar.

Über PANNATURA:
Die PANNATURA GmbH ist ein Unternehmen von Esterhazy. Mit insgesamt rund 44.000 Hektar ist Esterhazy Österreichs größter privater Grundbesitzer, wobei die Flächen selbst unter­schiedlicher nicht sein könnten: Sie umfassen Wälder ebenso wie landwirtschaftliche Nutzflächen, aber auch Naturschutzgebiete, Wasserflächen, Schilf und Hutweiden.
Rund 5.600 Hektar des Besitzes werden landwirtschaftlich genutzt. Ein Großteil der Flächen liegt dabei in oder unmittelbar angrenzend an ökologisch sensible Gebiete wie dem Nationalpark Neu­siedler See-Seewinkel, Naturschutzgebiete oder Natura-2000-Gebiete.
PANNATURA ist sich der daraus entstehenden ökologischen Verantwortung bewusst und hat bereits 2002 sämtliche eigen­bewirt­schaftete Flächen auf biologische Bewirtschaftung umgestellt
.

Teilen