Schloss Esterházy

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag und feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet
Dienstag - Freitag ausschließlich im Rahmen der Winterführung

Öffnungszeiten

Burg Forchtenstein

Öffnungszeiten

Winter-Ticket mit Führung
Montag und Mittwoch - Freitag jeweils um 11.00 und 13.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag jeweils um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Öffnungszeiten

Schloss Lackenbach

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Samstag sowie feiertags von 10.00 – 15.00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Steinbruch St.Margarethen

Öffnungszeiten

Winterpause

Öffnungszeiten

30.06.2022

Größte Ausstellung von Insektenhotels – Weltrekord im Burgenland geknackt

517 Burgenländische Schülerinnen und Schüler kamen heute im Schlosspark Lackenbach zusammen. Mit 539 selbstgebastelten Insektenhotels holten sie sich gemeinsam den Weltrekord für „Größte Ausstellung von Insektenhotels“.

Insgesamt 25 Schulklassen bastelten in den vergangenen Wochen an den Insektenhotels. Am Donnerstag, den 30. Juni, war es dann so weit – die Hotels sind im Schlosspark Lackenbach für den Guinness-World-Records „Größte Ausstellung von Insektenhotels“ zusammengeführt worden. Unter Beisein der Vertreterin des Umweltzeichen DI Elvira Kreuzpointer und den Projektinitiatorinnen Eva Sinawehl (easy Schulstart) und Dr. Pia Friedrich-Mersich (Esterhazy Kids) wurde der Weltrekord erfolgreich aufgestellt.

Eva Sinawehl, Gründerin easy Schulstart, erklärt wie es zu dem Projekt kam: „Im Rahmen vom Umweltzeichen beschäftigt man sich mit dem Thema Biodiversität. Da entstand anlässlich 30 Jahre Österreichisches Umweltzeichen, die Idee einen Weltrekord-Versuch zu organisieren. Wir haben im Frühjahr dieses Jahrs die Burgenländischen Schulen eingeladen Insektenhotels zu bauen und Teil eines Weltrekords zu werden. Den Lehrkräften wurde eine Bauanleitung zur Verfügung gestellt. Mindestens 501 Insektenhotel waren nötig, um den Rekord zu knacken – mit 539 Hotels ist uns dies gelungen.“

Auch seitens Esterhazy Kids freut man sich über den neuen Guinness-World-Record. Natur und Umwelt sind bereits seit Jahren bedeutende Themen bei Esterhazy. Als burgenländischer Leitbetrieb steht das Unternehmen für moderne Wirtschaftsbetriebe, die vorausschauend für die künftige Generation reagieren und im Einklang mit der Natur arbeiten. So wurden im vergangenen Jahr am Bio-Landgut Esterhazy in Donnerskirchen das Wildbienenhotel eröffnet, erfolgreiche Kooperationen mit diversen Umwelt- und Tierschutzorganisationen durchgeführt und auf biologische Bewirtschaftung der Flächen umgestellt. Der Weltrekordversuch von Esterhazy Kids und Eva Sinawehl von easy Schulstart stellt einen vorläufigen Höhepunkt in der Zusammenarbeit mit Schulen zum Thema Natur und Umwelt dar.

„Dass es möglich war, so viele Schulen zu motivieren, Insektenhotels zu bauen und den Nützlingen so ein Stück Lebensraum zurückzugeben, ist fantastisch! Das Schloss Lackenbach mit seinem 22 Hektar großen Renaissancepark, samt Obst-, Zier- und Gemüsegarten sowie einem Dammhirschgehege, ist ideal für dieses Projekt geeignet. Es lädt zum Bestaunen heimischer Gewächse ein und bietet Insekten einen idealen Lebensraum“ , so Dr. Pia Friedrich-Mersich, Leitung Esterhazy Kids.


Spiel, Spaß und Wissen beim pädagogischen Erlebnistag
Anlässlich „30 Jahre Umweltzeichen / 20 Jahre Umweltzeichen für Schule“ konnten die Schülerinnen und Schüler bei den zahlreichen Aktiv- und Infoständen betreut von Südwind / Bildungshaus Burgenland, Werkstatt Natur, BMV – Burgenländischer Müllverband, Naturschutzbund Österreich, Oiko Credit, SUT Sinawehl Umwelttechnik und Unser Dorf spannende Infos rund um die Themen Insekten, Bienen, Biodiversität und Natur sammeln.

„Das Österreichische Umweltzeichen unterstützt seit über 30 Jahren Unternehmen und Organisationen und seit 20 Jahren Schulen dabei, ihre Produkte, Dienstleistungen und Bildungsprogramme und Einrichtungen umweltfreundlicher zu gestalten. Wir sind stolz auf die Umweltzeichenschulen und auf die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, die mit dem Bau von Insektenhotels den Nützlingen ein Zuhause geben! Herzlichen Dank für das zahlreiche Engagement“, so DI Elvira Kreuzpointer, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Vertreterin des Umweltzeichens.

Teilen