Schloss Esterházy

Öffnungszeiten

Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Öffnungszeiten

Burg Forchtenstein

Öffnungszeiten

Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Öffnungszeiten

Schloss Lackenbach

Öffnungszeiten

Freitag – Sonntag und feiertags 9:00 -17:00 Uhr

Öffnungszeiten

Steinbruch St.Margarethen

Öffnungszeiten

Freitag - Sonntag sowie feiertags Fixführungen jeweils um 10.30 und 15.30 Uhr

Öffnungszeiten

Oper im Steinbruch St. Margarethen: Zusatzvorstellung am 28. Juli 2019

Aufgrund des ausgezeichneten Ticketverkaufs gibt es am Sonntag, 28. Juli 2019, eine Zusatzvorstellung.

Daniel Serafin

Nach einem Jahr Pause kehrt im Sommer 2019 die Oper in den Steinbruch St. Margarethen zurück. Mozarts Meisterwerk „Die Zauberflöte“ ist eine der beliebtesten Opern überhaupt. Nicht verwunderlich, dass aufgrund des ausgezeichneten Ticketverkaufs bereits jetzt eine Zusatzvorstellung eingerichtet wurde: Tickets für den zusätzlichen Vorstellungstermin am Sonntag, 28. Juli 2019, können ab sofort unter www.operimsteinbruch.at gebucht werden.

Was diese Produktion so besonders macht? Der Künstlerische Direktor Daniel Serafin schwärmt: „Ihre Einzigartigkeit! Die märchenhafte Kulisse in der Natur des Steinbruchs, die atemberaubende Darbietung von Mozarts mitreißender Oper „Die Zauberflöte“, begleitet von kulinarischen Highlights in der Opernlounge und einem fulminanten Feuerwerk zum Abschluss sorgen für ein spektakuläres Erlebnis für alle Sinne, das garantiert noch lange in Erinnerung bleiben wird! Nirgendwo sonst kann „Die Zauberflöte“ so authentisch und mitreißend aufgeführt werden.“

„Die Zauberflöte“ feierte bereits vor fast 230 Jahren ihre Uraufführung, doch hat die Oper kein bisschen an Aktualität oder Zeitgeist verloren. Die Geschichte voll von Gegensätzen – Gut und Böse, Tag und Nacht – von Dramatik, Intrigen bis zu Liebe und Sinnfindung zieht auch heute noch Jung und Alt in ihren Bann und kann auch auf das 21. Jahrhundert projiziert werden. Ganz in der Tradition des Librettisten und Schauspielers Emanuel Schikaneder, der bei der Uraufführung den Papageno darstellte, wird auch in der aktuellen Produktion der Vogelfänger von einem besonders talentierten Schauspieler, Max Simonischek, gespielt. Ebenfalls aus der Schauspielszene kommt das Regie-Duo Carolin Pienkos und Cornelius Obonya, das gemeinsam mit dem Bühnenbildner Raimund Bauer, dem Dirigenten Karsten Januschke, dem Kostümbildner Gianluca Falaschi sowie einem hochkarätigen, jungen Ensemble für ein einzigartiges Opernerlebnis sorgt.

Pressefotos zum Download (Fotocredit Esterhazy/Oper im Steinbruch):

Teilen