Preisträger 2017: Imre Nagy

( Esterhazy )

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden

Imre NAGY (*1975 in Budapest, studierte und lebt in Wien) produziert prekäre Skulpturen, die wie Sätze oder Gedichte funktionieren. Sie sind aus alltäglichen Dingen provisorisch zusammengefügt und entsprechen damit der zunehmenden Vorläufigkeit unseres Sozial- und Arbeitslebens. Doch aus ihrer Verlorenheit und materiellen Hinfälligkeit entsteht zugleich eine autonome Kraft, eine strahlende Farbigkeit und Aura, die Mut macht.