Konzert zum Schulbeginn am 10. September

Alpaslan Ertüngealp, Künstlerischer Leiter und Dirigent
Pannonisches Jugendsinfonieorchester

Programm

Werke von Krajči, Janáček und Dvořák

Im Sommer 2018 finden sich die Orchestermitglieder zu einer intensiven Probenphase in Pécs in Ungarn zusammen. Unter der Leitung des Dirigenten Alpaslan Ertüngealp werden Werke von Krajči, Janáček und Dvořák erarbeitet. Am Ende der Projektwoche wird das erarbeitete Programm in drei Konzerten präsentiert, in Pécs, Budapest und Eisenstadt.

Pünktlich zu Schulbeginn gastiert das Pannonische Jugendsinfonieorchester im Rahmen von HERBSTGOLD – Festival in Eisenstadt im Schloss Esterházy.

Ziel dieses interaktiven Schulkonzertes ist es, Verbindungen zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu schaffen und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser herauszuarbeiten. So haben neben der Moderatorin Leila Mahdavian, dem Dirigenten Alpaslan Ertüngealp und der Projektleiterin Katarina Budimaier auch die jungen Orchestermitglieder (Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowakei, Ungarn und Türkei) interkulturelle Wurzeln und sprechen viele Sprachen. Sie vermitteln im Rahmen dieses Konzertes kulturelle Identität und Vielfalt und leben Musik als universelles Medium.

Tickets

Kategorie I: € 13,--

 

Das Pannonische Jugendsinfonieorchester wurde im Jahr 2015 gegründet und nach den ersten erfolgreichen drei Projektjahren für weitere drei Jahre konzipiert. Unter dem Projektnamen „Einklang – ein orchestrales Friedensprojekt der europäischen Jugend“ fördert die Projektleiterin Katarina Budimaier bei allen Projektteilnehmern die Themen Interkulturalität, kulturelle Identifikation und Persönlichkeitsentwicklung. Von 2018 bis 2020 wird der große interkulturelle Bogen gespannt: Slawische, ungarische und österreichische Kultur und Musik, Roma-Kultur und deren Musik sowie die nicht-europäischen Traditionen.

EINKLANG-Orchestermitglieder besuchen derzeit höhere Musikschulen, Konservatorien und Musikuniversitäten und kommen aus der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Kroatien, Österreich und der Türkei. Die gewonnenen musikalischen und persönlichkeitsbildenden Erkenntnisse sollen Jugendliche als Botschafter einer musikalischen Friedenskultur in ihren Heimatländern weitertragen. Das Burgenland als jüngstes österreichisches Bundesland mit seinen engen Bindungen an die ungarische und slawische Kultur stellt dabei ein besonderes Bindeglied dar.