Danksagungen, Literatur und Abbildungsnachweise

 (Esterhazy)

Von Franz Felberbauer

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden

Diese Arbeit wäre ohne die Mithilfe zahlreicher Experten und Funktionsträger nicht möglich gewesen. Soweit dies nicht schon im Text und den Endnoten erfolgte, darf ich folgenden Personen herzlichst für Rat und Hilfe in verschiedenster Form danken.


Dr. Florian T. Bayer, Dr. Herbert Zechmeister, Dr. Gottfried Holzschuh der Ersterházy Privatstiftung;
Dr. Christian M. Ortner, Heeresgeschichtliches Museum, Wien; Dr. Margareta Benz-Zauner, Deutsches Museum, München; Dr. Leopold Toifl, Landeszeughaus Graz; Dr.
Alfred Geibig, Kunstsammlungen der Veste Coburg; Magister Walter Öhlinger, Wien Museum; Dr. Erika Hebeisen, Schweizer Nationalmuseum Zürich; Jürg A. Meier und Klaus D. Ehlers, Redaktion „Waffen- und Kostümkunde“; Brigadier Dr. Hannes Pfannhauser, Brigadier Dr. Helmut Oppenheim, Hofrat Dr. Bernhard Schneider, Oberst Ing. Ziegerhofer, Hauptmann
Ing. Reinhard Ringl, Dipl.-Ing. Christian Heinisch und ihren Mitarbeitern vom Österreichischen Bundesheer.

Literatur

Bücher (Monographien)

BILLROTH, THEODOR: Historische Studien über die Beurtheilung und Behandlung der Schusswunden
vom funfzehnten Jahrhundert bis auf die neueste Zeit. Berlin 1859.
BIRINGUCCIO, VANOCCIO VINCENCO AUSTINO LUCA: De la Pirotechnia, ein Lehrbuch der chemischmetallurgischen
Technologie und des Artilleriewesens aus dem 16. Jahrhundert, Übersetzung von Otto
Johannsen, Braunschweig 1925.
BÖCKLER, GEORG ANDREAS: Schola Militaris Moderna oder neu vermehrte Kriegs-Schule. Franckfurt
am Mayn 1674.
COURTNEY-GREEN, P.R: Ammunition for the Land Battle, London 1991.
DOLLECZEK, ANTON: Geschichte der Österreichischen Artillerie von den frühesten Zeiten bis zur Gegenwart,
Wien 1887. (Nachdruck Graz 1973).
DOLLECZEK, ANTON: Monographie der k. u. k. österr.-ung. blanken und Handfeuer-Waffen, Kriegsmusik,
Fahnen und Standarten seit Errichtung des stehenden Heeres bis zur Gegenwart, Wien 1896.
(Nachdruck Graz 1970). FLEMING, HANNS FRIEDRICH VON: Der vollkommene Teutsche Soldat: welcher die gantze Kriegs-
Wissenschaft, insonderheit was bey der Infanterie vorkommt, ordentlich und deutlich vorträgt.., Leipzig
1726. (Nachdruck Graz 1967).
GEIBIG, ALFRED: Gefährlich und schön, eine Auswahl historischer Waffen aus den Beständen der
Kunstsammlungen der Veste Coburg, Coburg 1996, S.115-116.
GOOD; K.I.W. und HALSEY, D.H.J.: Ammunition (including Grenades and Mines), Royal Military
College of Science, Oxford 1982.
HAYES-MCCOY, G. A.: Irish Battles, Belfast 1989.
TOIFEL, KARL: Die Türken vor Wien im Jahre 1683, Prag & Leipzig 1883.
MARIA THERESIA, KAISERIN UND KÖNIGIN: Militaire Regulament für gesammte Kaiserl. Königliche
Cavalerie=Regimenter, 2 Bde., Wien 1765.
MARIA THERESIA, KAISERIN UND KÖNIGIN: Regulament und Ordnung für Gesammte Kaiserl.
Königl. Cuirassier= und Dragoner=Regimenter, 2 Bde., Wien 1749-51.
MEYNERT, HERMANN: Geschichte des Kriegswesens und der Heerverfassungen in Europa. 3. Band,
Wien 1869.
ORTENBURG, GEORG: Waffen der Kabinettskriege 1650-1792, Augsburg 2005.
THIERBACH, MORITZ: Die geschichtliche Entwicklung der Handfeuerwaffen, Dresden 1886. (Neudruck
Graz 1975).
REID, WILLIAM: The Lore of Arms, London 1984.
REVENTLOV, E. ZU: Der Russisch-Japanische Krieg, Wien 1906.
ROGERS, H.C.B.: Weapons of the British Soldier, London 1960, Neuauflage 1972.
SCHEIGER, J.: Andeutungen zur Geschichte und Beschreibung des bürgerlichen Zeughauses in Wien,
Wien 1833.
SZENDREI, JOHANN: Ungarische kriegsgeschichtliche Denkmäler in der Millenniums-Landes-Ausstellung,
Budapest 1896, S. 388-389.
UNTERBERGER, FREIHERR VON: Oesterreichische Artillerie, Nöthige Kenntnisse von dem Geschütz, und
dessen Gebrauch, Wien 1807.

Sammelwerke

LUDWIG, KARL-HEINZ und VOLKER SCHMIDTCHEN: Metalle und Macht 1000 bis 1600, 2. Band
der Propyläen Technik Geschichte, Berlin 1997.
MILITÄRGESCHICHTLICHES INSTITUT DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK: Wörterbuch
zur deutschen Militärgeschichte, Berlin 1985.
ZEDLER, JOHANN HEINRICH: Großes vollständiges Universal-Lexicon aller Wissenschaften und Künste,
11. Band, GM bis GZ, Halle und Leipzig 1735.

Aufsätze (Zeitschriften)

ARENDT, W.: Die sphärisch-konischen Gefäße aus gebranntem Ton, Zeitschrift für historische
Waffen- und Kostümkunde, Neue Folge, Band III (1929-1931), S. 206.
FRALLER, JOSEF: Eine Waldglashütte als Ursprung einer Siedlung in der Herrschaft Lockenhaus,
Burgenländische Forschungen, Sonderband XXII, Eisenstadt 1999, S.134-142.
GESSLER, E.A.: Beitrag zum Kapitel „Handgranate“, Zeitschrift für historische Waffen- und
Kostümkunde, Neue Folge, Band V (1935-1936), S. 14.
GESSLER, E.A: Die Basler Zeughausinventare vom Ende des 16. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts,
Anzeiger für schweizerische Altertumskunde N.F. Band XV, 1913, S. 67, 158, 245.
JENISCH, BERTRAM: Todbringendes Glas. Gläserne Handgranaten aus dem Graben der Festung
Freiburg. Archäologische Nachrichten aus Baden, 2009, Nr. 78-79, S. 82/83.
WINKELBAUER, THOMAS: Von Hüttenmeistern und Glasmachern, Aschenbrennern und Flußsiedern.
Zur Geschichte der Glaserzeugung im böhmisch-österreichischem Grenzgebiet vom
späten 16. bis ins frühe 19. Jahrhundert, Das Waldviertel. 1992, S. 225 ff.

Abbildungsnachweise

Abb. 1, 13: Esterházy Privatstiftung, Burg Forchtenstein -Zeughaus- und Waffensammlung:
Foto Manfred Horvath, Wien.
Abb. 3: Skizze G. Bradlow, DWJ 4 (1968) Heft 4, S. 284, graphische Ergänzungen vom
Verfasser.
Abb. 4: Fleming, Der vollkommene Teutsche Soldat. Leipzig 1726, (Nachdruck Graz 1967),
Bild 52.
Abb. 5a und 5b: Ungarisches Nationalarchiv, Budapest -Familienarchiv Esterázy.
Abb. 6: Wörterbuch zur Deutschen Militärgeschichte, Militärverlag der DDR, Berlin 1985,
S. 279.
Abb. 7a: Courtney-Green, Ammunition for the Land Battle, London 1991, S. 62.
Abb. 7b: Bundesministerium für Landesverteidigung, Dienstvorschrift; Die Handgranaten
Wien 1989, S. 13.
Abb. 7c: Courtney-Green, Ammunition for the Land Battle, London 1991, S. 63.
Abb. 8: Hanslian, Rudolf, Gaskrieg!, Berlin 1934, S. 115.
Abb. 9: Alois Wudy, Zwiesel.
Abb. 12: Skizze Alois Wudy, Zwiesel; vom Verfasser graphisch überarbeitet.
Abb. 13: Esterházy Privatstiftung, Burg Forchtenstein – Zeughaus- und Waffensammlung.
Abb. 18: Dolleczek, Geschichte der Österreichischen Artillerie von den frühesten Zeiten bis
zur Gegenwart, Wien 1887., Fig. 95, S. 186.
Abb. 2, 10, 11, 14-17: Verfasser.
Abb. 19: Kupferstichserie von de Hooghe in: Toifel, Die Türken vor Wien, 1683., Prag &
Leipzig 1883.

Esterhazy Privatstiftung
Esterhazyplatz 5
7000 Eisenstadt, Austria
T +43 (0) 2682 / 63004-0

         © Thu Nov 23 04:48:07 CET 2017 Esterhazy Betriebe GmbH