Sonderausstellung: Gregor Joseph Werner

( Esterhazy )

Lebenslauf eines unporträtierten Kapellmeisters, erzählt in 14 Stationen in der Sala Terrena im Schloss Esterházy, Eisenstadt.

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden

Eintritt

  • Im Rahmen des Haydn-Tickets

    Erwachsene € 11
    Ermäßigt/Gruppen € 9
    Familien € 23

Kontakt

  • Schloss Esterházy
    Esterházyplatz 1
    7000 Eisenstadt
    T +43 (0) 2682 / 63004 7600
    email senden

Öffnungszeiten

  • 1. Jänner - 31. März
    Freitag - Sonntag sowie feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr

    1. April - 30. April
    täglich 10.00 - 17.00 Uhr

    1. Mai - 30. September
    täglich 10.00 - 18.00 Uhr

    1. Oktober - 3. November
    täglich 10.00 - 17.00 Uhr

    4. November - 31. Dezember
    Freitag - Sonntag sowie feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr

Anlässlich des 250. Todestages des esterhazy’schen Hofkapellmeisters Gregor Joseph Werner wird die Ausstellung „Haydn explosiv. Musik aus revolutionären Zeiten“ durch eine Sonderausstellung erweitert.

Es ist die weltweit erste Ausstellung zu Leben und Wirken des österreichischen Komponisten und Kapellmeisters. Sie gibt in internationalem Kontext einen Überblick über Werners Lebenssituation, sein kompositorisches Schaffen sowie seine musikgeschichtliche Bedeutung. In 14 Stationen werden Exponate und Dokumente von zentraler Bedeutung in einer bisher nie dagewesenen Vollständigkeit und Konsequenz präsentiert.

Haydns Mentor. Gesichtsloser Genius.

Gregor Joseph Werner hat von 1728 bis 1766 die Kapelle am Hofe der Fürsten Esterházy geleitet. Er war Vorgänger und in stiller Weise auch Wegbereiter Joseph Haydns. Dennoch stehen sein Leben und Wirken bis heute im Schatten Haydns, sowohl in der Aufarbeitung seiner Biographie als auch in der Würdigung seiner Kompositionen. Und das, obwohl von Werner heute noch mehr als 400 Werke erhalten sind. Ein Bild von ihm ist bislang nicht bekannt, Informationen über sein Leben sind eher durch Zufälle zutage getregetreten. Wie Mosaiksteine zusammengesetzt werfen sie das Licht auf das Schaffen eines Mannes, der bescheiden und gläubig, aber auch humorvoll, originell und kreativ das Musikleben unter einer Fürstin und zwei Fürsten Esterházy geprägt hat.

Die Esterhazy Privatstiftung widmet dem „gesichtslosen Genius“ Gregor Joseph Werner anlässlich seines 250. Todestages eine Ausstellung. Diese zeigt, als Sonderausstellung in „Haydn explosiv“ eingebettet, in 14 Stationen bisher nicht veröffentlichte Dokumente zu Werners beinahe vier Jahrzehnten Schaffen und Wirken am Hofe der Fürsten Esterházy.

Weltpremiere

Höhepunkte der Ausstellung sind der einzige erhaltene Autograph eines Oratoriums von Werner („Debora“, 1760) als Leihgabe der Széchényi-Nationalbibliothek in Budapest sowie handschriftliche biographische Notizen Werners. Erstmalig werden eine Reihe bedeutsamer „Premiéren“, Neu- und Wiederentdeckungen gezeigt, darunter eine als bislang verschollen geltende Abschrift von Werners Testament. Darüber hinaus werden aus dem von Werner gestifteten Bildzyklus der „Fünfzehn Rosenkranzgeheimnisse“ ein wieder entdecktes und restauriertes Bildnis des Malers und Musikers Sigmund Leopold Gstettner vorgestellt.

 

Esterhazy Privatstiftung
Esterhazyplatz 5
7000 Eisenstadt, Austria
T +43 (0) 2682 / 63004-0

         © Mon Oct 23 11:43:21 CEST 2017 Esterhazy Betriebe GmbH